Aktuelles

 

News

Einsteigen jederzeit möglich!!!

 

Offene Yogastunde

 

Donnerstags

 

von 18.30 - 20.00 Uhr

(siehe Links, Gesundheitszentrum)

 

Aktualisiert 27.01.16

 

 

Swami Vishnu-devananda war ein enger Schüler von Swami Sivananda. Er wurde am 31. Dezember 1927 in Kerala, Südindienen geboren. Nach einer kurzen Laufbahn in der Armee erfuhr er „zufällig“ von den Lehren von Swami Sivananda durch eiene Ausgabe von Sadhana Tattwa (spirituellen Anweisungen), die mit dem Satz begannen: „Ein Gramm Praxis wiegt mehr als eine Tonne Theorie.

Praktizierte Yoga, Religion und Philosophie im täglichen Leben und erreichte Selbstverwirklichung“ Das beeindruckte ihn so sehr, dass er nach Rishikesh ging, um den Meister kennenzulernen. Dort hatte er ein intensives Erlebnis, das sein Leben veränderte. Es ereignete sich an den Stufen des Ashrams, die zum Ganges hinunterführten. Swami Sivananda kam die Stufen hoch und die Menschen verbeugten sich vor dem Heiligen, so wie es Brauch war. Der junge Armeeoffizier (der später Swami Vishnu-devananda wurde) wollte sich aber vor niemandem verbeugen. Deshalb versteckte er sich in einem Türeingang, so dass niemand ihn sehen konnte. Kurz darauf erschien Swami Sivananda unerwartet und verbeugte sich vor dem arroganten jungen Mann. Das war eine große Lektion in Demut, die erste Lektion, die Swami Vishnu-Devananda von seinem Guru erhielt. Swamiji trat 1947 im Alter von zwanzig Jahren in den Sivananda Ashram in Rishikesh ein. Er nahm Sannyas (wurde ein Mönch) und wurde zu ersten Hatha Yoga Professor der „Yoga Vedanta Forest Academy“ ernannt. Dort unterrichtete er tausende von indischen und westlichen Schülern. Gleichzeitig fuhr er mit seiner eigenen Praxis fort und übte schwierige, fortgeschrittene Hatha Yoga Techniken bis zur Meisterschaft. Wenn er gefragt wurde, wie er diese aus alten Zeiten stammenden Übungen erlernt habe, die zu einem größten Teil verlorengegangen waren, sagte Swamiji: „Mein Meister hat mich berührt und mein intuitives Auge geöffnet. Das ganze Wissen kam aus vergangenen Leben zurück.“

Zehn Jahre lang arbeitete und lebte er unter der direkten Anleitung seines Meisters. 1957 schickte Swami Sivananda ihn mit den Worten „Die Menschen warten“ in den Westen, um die alte Wissenschaft des Yoga zu verbreiten.

Swami Vishnu-devananda reiste durch Nordamerika, unterrichtete Yoga und beobachtete den westlichen Lebensstil. Er gründete das erste Sivananda Yoga Vedanta Zentrum in Montreal. Das erste Yoga Camp fand 1961 im Sommerhaus von einigen Schülern statt. Swamiji war beeindruckt von den Menschen im Westen, die trotz allen materiellen Komforts bereitwillig darauf verzichteten, auf dem Boden schliefen und kalt duschten. Im Februar 1962 sah Swamiji das erste Mal die Stelle, wo sich heute das Sivananda Yoga Camps in Val Morin, Quebec, befindet. Obwohl er einen dichten Wald vor sich sah, wusste er intuitiv sofort, dass dies der richtige Ort war. Im Sommer des gleichen Jahres wurde das Sivananda Ashram Yoga Camp eröffnet. Seit dieser zeit hat sich das Camp ausgedehnt. 1967 gründete Swami Vishnu-devananda das Sivananda Ashram Yoga Retreat in Nassau, Bahamas. IN heiterer und friedlicher Atmospähre spürt man einen heilenden Frieden. Das Yoga Retreat umfasst eineinhalb Hektra tropischschöner Natur auf Paradise Island, wenige Bootsminuten von Nassau entfernt. Der Ozean und der tropische Himmel sind die passende Umgebung für die Erweiterung des Bewussteins durch Yoga. Am Fuße Der Sierra Mountain Berge in Kalifornien liegt der friedlichste der Sivananda Ashrams, die Vrindavan Yoga Farm. Er ist umgeben von Hügeln, Eichen und Kiefernwäldern und klaren Flüssen. Man findet hier auf 24 Hektar Ruhe und Einsamkeit, in der die Klänge der Natur Körper und Geist beruhigen.

Der vierte Ashram, der in Woodbourne im Staat New York liegt, ist nur wenig von New York City entfernt. Die Aussicht erstreckt sich über weite grüne Felder und unberührte Natur. Diese friedliche Oase von 30 Hektar in den wunderschönen Catskill Bergen bietet eine Rückzugsmöglichkeit vor der Schnelligkeit und dem stress des Stadtlebens. Swamiji gab diesem Ashram den Namen Sivananda Yoga Ranch Colony, in der Hoffnung, dass sich hier eines Tages Menschen niederlassen würden, die mit ihren Familien in einer yogischen Umgebung leben möchten. Im Februar 1978 weihte Swamiji den Sivananda Yoga Vedanta Ashram in Neyyar Dam, in der Nähe von Thiruvananthapuram, in Kerala, Südindien ein. Der Ashram liegt inmitten von vier Hektar tropischer Natur am Fuße der Sahyadri Berge. Die natürliche Schönheit des nahen Sees und die Umgebung erheben den Geist und machen den Ashram zum geeigneten Ort für die Praxis von Yoga und Meditation. Dieser Ashram reprasentiert den ersten Schritt von Swamijis Traum, die alten Lehren in seinem Heimatland Indien wieder zu beleben. Ein kleiner, sehr schöner Ashram im Himalaya, das Sivananda Kutir, wurde in Netala direkt außerhalb von Uttar Kashi um Ufer des Ganges gegründet.

Swami Vishnu-devananda war unermüdlich in seinem Bestreben, den Menschen, die zu ihm kamen, Yoga und Vedanta nahezubringen. Swami Vishnu-devananda lehrte die Wirkung von Yoga auf alle Aspekte der Persönlichkeit.

Er ist eine weltweit anerkannte Autorität in Hatha und Raja Yoga und ist Autor von „Das Große Illustrierte Yogabuch“ und anderen Schriften, wie „Meditation und Mantras“, einem Kommentar zur „Hatha Yoga Pradipika“ und außerdem „Karma und Krankheit“. Er hat auch das Buch „Yoga“ (Mangalam Verlag) inspiriert und „Yoga für Körper und Seele“.

Er gründete die T.W.O (True World Order), dessen Ziel darin besteht, Frieden und gegenseitiges Verstehen in der Welt zu fördern. Absicht war es, zukünftige Führungspersönlichkeiten in Yoga zu unterweisen. Wirkliche Bruderschaft und Frieden kann es nur geben, wenn innerlich starke und bewusste Menschen den anderen ein Vorbild geben. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass diese sich des inneren Friedens bewusst sind. Wenn nicht jeder diesen inneren Frieden besitzt, kann es auch keinen äußeren Frieden geben. Aus diesem Grund begann Swami Vishnu-devananda 1969 mit der ersten Sivananda Yogalehrer Ausbildung. Er hoffte, dass jeder Mensch, der diese Ausbildung absolvierte, wiederum Menschen inspieren würde. Der andere Arbeitsbereich des T.W.O bestand aus Swami Vishnu-Devanandas Friedensmissionen in die Kriegsregionen der Welt – Irland, der Nahe Osten usw. Diese Arbeit wird weitergeführt. Jährlich werden Konferenzen und Symposien in den Sivananda Ashrams überall auf der Welt abgehalten. So werden die Menschen weiterhin auf die Wichtigkeit des Friedens aufmerksam gemacht, und ihnen werden gleichzeitig praktische und philosophische Techniken vermittelt, um diesen Freiden zu finden.

Swami Vishnu-devananda erreichte am 9. November 1993 Maha-Samadhi. Sein Körper wurde beim Sivananda Kutir in der Nähe von Uttar Kashi dem Ganges übergeben. Dies wird Jala-Samadhi genannt.