Aktuelles

 

News

Einsteigen jederzeit möglich!!!

 

Offene Yogastunde

 

Donnerstags

 

von 18.30 - 20.00 Uhr

(siehe Links, Gesundheitszentrum)

 

Aktualisiert 27.01.16

 

 

Wirkung:

Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns werden erhöht und dadurch Gedächtnisleistung und Konzentration gesteigert. Die Stellung unterstützt den Kreislauf und entlastet das Herz, löst Verspannungen im Rücken und hilft bei Krampfadern.

Es unterstützt die richtige Blutzufuhr in die Hypophyse und die Zirbeldrüse. Unser Wachstum, unsere Gesundheit und Vitalität hängen vom guten Funktioneren dieser beiden Drüsen ab.

 

 

Die alten bücher haben Shirshasana den Köing aller Asanas genannt. Die Gründe hierfür sind leich zu finden. Bei der Geburt kommen im Normalfall zuerst der Kopf heraus, dann die anderen Glieder. Der Schädel umhüllt das Gehirn, das das Nervensystem und die Sinnesorgane beherrscht. Das Gehirn ist der Sitz der Intelligenz, des Wissen, des Unterscheidungsvermögens, der Weisheit und der Macht. Es ist der Sitz Brahmans, der Seele. Ein Land kann nicht gedeihen, wenn es nicht einen guten König oder ein konstitutionelles Oberhaupt hat, das es führt. Ebenso kann der menschliche Körper nicht ohne einen gesunden Verstand erfolgreich sein.

 

In der Bhagavad-Gita steht: Harmonie (Sattva), Tätigkeit (Rajas) und Trägheit (Tamas), das sind die Qualitäten der Natur. Sie fesseln schnell, o großer Arjuna, in dem Leibe hier den Geist, den unvergänglichen. (XIV,5). Alle diese Eigenschaften entstammen dem Verstand. Manchmal hat die eine, ein anderes Mal die andere Eigenschaft den Vorrang. Der Kopf ist der Mittelpunkt der Sattva-Eigenschaften, die das Unterscheidungsvermögen kontrollieren. Der Rumpf hat rajas-Eigenschaften, die Leidenschaft, Gefühlsbewegungen und Handlungen beherrschen. Der Bereich unterhalb des Zwerchfells ist voller Tamas-Eigenschaften, die die sinnlichen Eigenschaften beeinflussen. Hierzu gehören der Genuß von Nahrung und Getränken und die Reize und Genüsse des Sexus. Regelmäßiges Üben von Shirshasana läßt gesundes und reines Blut durch die Gehirnzellen strömen. Dies verjüngt sie, stärkt damit die Denkkraft, und die Gedanken werden klarer. Diese Asana bedeutet eine Belebung für Menschen, deren Gehirn schnell ermüdet. Es unterstützt die richtige Blutzufuhr in die Hypophyse und die Zirbeldrüse. Unser Wachstum, unsere Gesundheit und Vitalität hängen vom guten Funktionieren dieser beiden Drüsen ab.

 

Menschen, die unter Schlaflosigkeit, Gedächtnisschwund und mangelnder Vitalität leiden, haben sich durch regelmäßiges und fehlerfreies Üben dieses Asanas wieder erholen können und wurden wahre Kraftpakete. Die Lungen bekommen Kraft, um jedem klimatischen Einfluß zu trotzen und Erkältungen, Husten, Mandelentzündungen, Mundgeruch und Herzklopfen zu heilen. Der Körper behält seine Wärme. Zusammen mit Sarvangasana (Schulterstand) ist diese Übung eine Wohltat für Menschen, die an Verstopfung leiden. Regelmäßiges Üben von Shirshasana verbessert den Hämoglobingehalt des Blutes in merklicher Weise.

 

Es ist nicht ratsam, mit der Übung von Shirshasana und Sarvangasana zu beginnen, wennman unter zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck leidet. Regelmäßiges und richtiges Üben von Shirshasana entwickelt den Körper, hält die Gedanken in Zucht und erweitert den Horizont des Geistes. Man wird ausgeglichen und voller Selbstvertrauen bei Schmerz oder Freude, Verlust oder Gewinn, Übler Nachrede oder Ruhm, Niederlage oder Sieg. Quelle B.K.S Iyengar Licht auf Yoga